Borkum: erste Eindrücke

Ges­tern Nach­mit­tag kamen wir (nach einer unge­fähr ein­stün­di­gen Fahrt mit der Fäh­re) auf Bor­kum an. Die Son­ne lach­te vom Him­mel und es war (vor allem für Okto­ber) rich­tig schön warm. Die Bor­ku­mer Klein­bahn (bunt und nied­lich) lud uns mit­ten im Ort ab; von hier hat­ten wir es zu Fuß nicht mehr weit bis zur Feri­en­woh­nung, die in einem ruhi­gen Teil des Ortes mit ziem­lich viel grün drum­her­um liegt. Vor unse­rem Ess­zim­mer­fens­ter steht ein Strand­korb zur frei­en Ver­fü­gung. 🙂

Wer Sand­dorn mag, der fin­det auf Bor­kum jede Men­ge Lecke­res: Kon­fi­tü­re, Honig, Kräu­ter­li­kör und noch viel mehr mit der oran­ge-roten Bee­re als Zutat ist hier zu haben. Auch Tee (bspw. Schiet­wet­ter-Tee) bekommt man an jeder Ecke. 🙂

Was wir für die kom­men­de Woche schon näher ins Auge gefasst haben, ist eine Watt­wan­de­rung. Haben wir bei­de noch nie gemacht, wäre also ein­mal eine idea­le Gele­gen­heit. 🙂 

Auf der Fäh­re nach Bor­kum