Wow!

Oben erwähn­ter Titel bezieht sich auf den Ein­druck, den wir bei­de heu­te hat­ten, als wir die lan­ge Auf­fahrt von Hope­town House hin­auf fuh­ren. Das Gebäu­de (Her­ren­haus ist wohl die pas­sends­te Bezeich­nung) ist auf­grund sei­ner schie­ren Grö­ße unglaub­lich impo­sant.

Sowohl die Innen­räu­me als auch Tei­le der Außen­an­la­gen wur­den als Dreh­or­te für die Out­lan­der-Serie genutzt.
Der rote Raum stellt in der Serie bei­spiels­wei­se die Gemä­cher des Duke von Sandring­ham dar:

Hin­ter dem Haus wur­de auch gedreht, wobei Hope­to­un House hier wie­der das Anwe­sen des Her­zog von Sandring­ham dar­stellt. In der Serie fin­det hier ein Duell statt:

Beein­dru­ckend fand ich außer­dem den alten Auf­gang im Schloss, der mit wun­der­schö­nen Holz­schnit­ze­rei­en und Male­rei­en bestückt ist:

Das Anwe­sen ist übri­gens noch bewohnt, wes­halb natür­lich nicht alle Tei­le des Hau­ses für Besu­cher geöff­net sind. Aktu­ell wohnt hier der Earl von Hope­to­un mit sei­ner Fami­lie.

Das Gelän­de, das zum Hope­to­un Anwe­sen gehört, ist rie­sig. Hier fin­det sich auch Midhope Cast­le, lei­der ziem­lich ver­las­sen und nicht für Besu­cher geöff­net, dem Out­lan­der-Fan aber bestimmt bekannt. In der Serie stellt das Haus (Schloss?) den Fami­li­en­sitz der Fra­sers, Lal­ly­broch, dar.

Natür­lich sind wir auch über das Gelän­de gewan­dert und haben das gute Wet­ter und die Natur genos­sen.

Tie­ri­sche Bewoh­ner gibt es auf dem Gelän­de übri­gens auch.

Unweit von Hope­to­un House hat man eine wun­der­ba­re Aus­sicht auf die neue Brü­cke, die in Edin­burgh gebaut wird — vor zwei schon bestehen­den Brü­cken. Es lohnt sich durch­aus, hier ein­fach mal das Pan­ora­ma zu genie­ßen.