Essen aus der Kolonialzeit

Auf­grund der Kolo­nia­li­sie­rung gibt es hier auf der Insel deut­lich mehr Indi­sche Restau­rants als bei uns (Grie­chi­sche hin­ge­gen fin­det man gar nicht).

Auf­grund einer Emp­feh­lung sind wir ges­tern in Perth in das Tab­la Indian Restau­rant gegan­gen. Der Inha­ber dort hat bereits meh­re­re Prei­se abge­räumt, tritt in Koch­shows im Fern­se­hen auf und lässt von einer Eis­fir­ma sein Nach­tisch-Eis nach eige­nem Rezept her­stel­len. Zudem betreibt er eine Koch­schu­le für authen­ti­sche Indi­sche Küche. Auf sei­ner Web­sei­te fin­den sich übri­gens auch Rezep­te aus Nord-Indi­en und aus Süd-Indi­en.

Nach der Erfah­rung von ges­tern haben wir fest­ge­stellt: alles voll­kom­men zu Recht! Das Essen war her­vor­ra­gend, das Nach­tisch-Eis ein Traum und wir waren rich­tig begeis­tert. Ein­zi­ger Wer­muts­trop­fen: die Geträn­ke (sprich: Irn Bru und Was­ser) waren nicht gekühlt. Ob das immer so ist, oder ob die Küh­lung defekt war, wis­sen wir nicht. Beim Was­ser stör­te das weni­ger, beim Irn Bru hin­ge­gen schmeckt es dann nicht mehr (ist wie war­me Cola…)

Wie immer ist Indisch sowie­so zu gro­ßen Tei­len Glu­ten­frei, so dass es hier kei­ne Pro­ble­me gab. Der Chef selbst hat uns bera­ten und wuss­te auch, was Kon­ta­mi­na­ti­on ist. Bei eini­gen Din­gen hat er klar dazu­ge­sagt, dass zwar laut Rezept nichts drin sein soll­te, er das aber von ande­ren Fir­men bezieht und des­halb nicht garan­tie­ren kann, dass es dort nicht kon­ta­mi­niert wur­de. So zum Bei­spiel bei dem Eis (ich habe es trotz­dem gewagt) und bei einem Lamm-Kebab, wo das Fleisch als Ver­bund­fleisch zuge­kauft wird.