Urlaub, aber nachhaltig.

Die­ses Mal besu­chen wir Freun­de von uns, die berufs­be­dingt nach Dres­den gezo­gen sind. Die Stadt soll sehr schön sein und die­se Gegend haben wir noch nie gesehen.

Also war der Plan: ein Städ­te­trip (mit dem schö­nen Umland). Wie gestal­tet man das nachhaltig?

Durch die Akti­on der Bahn und Aldi habe ich ent­spre­chend güns­ti­ge Tickets für die Bahn­ver­bin­dung bekom­men. Also bleibt unser CO2-Aus­stoß recht gering mit dem Weg nach Düs­sel­dorf zum Bahn­hof. Unser Hotel hier (das Pull­man Hotel Dres­den Newa) ist Green Cer­ti­fied. Soweit, so prima.

Der ÖPNV ist aber (gera­de in Coro­na-Zei­ten) nicht so unse­res, und die Erreich­bar­keit unse­rer Freun­de vom Hotel aus eher so semi. Um das Umland zu erkun­den wäre ein Auto eben­falls praktisch.

Also haben wir uns ein E‑Auto gemie­tet (Renault Zoe). Das ist unse­re ers­te inten­si­ve Begeg­nung damit und wir machen dar­aus jetzt ein Abenteuer 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.