Kunst an einem Regentag

Das Wet­ter in Ams­ter­dam war heu­te lei­der beschei­den — es weh­te ein kal­ter Wind und es reg­ne­te viel. Kur­zer­hand ent­schie­den wir uns dazu, das Rijks­mu­se­um zu besu­chen, in das wir es letz­tes Mal nicht mehr geschafft hat­ten.

Das Rijks­mu­se­um ist schon allei­ne archi­tek­to­nisch inter­es­sant — ein impo­san­ter Bau mit alten und neu­en Ele­men­ten. Schon die Ein­gangs­hal­le ist ein Blick­fang.

Beson­ders beliebt bei Besu­chern ist die Ehren­ga­le­rie, wo die gan­zen alten Meis­ter hän­gen, und natür­lich Rem­brandts Nacht­wa­che, das wahr­schein­lich bekann­tes­te und belieb­tes­te Bild des gan­zen Muse­ums — so beliebt, dass der Muse­ums­shop Socken mit dem Gemäl­de anbie­tet …

Da das Rijks­mu­se­um sich nicht als rei­nes Kunst‑, son­dern auch als his­to­ri­sches Muse­um ver­steht, fin­det man hier nicht nur Gemäl­de, son­dern auch Sta­tu­en, Möbel, Schmuck und diver­se Son­der­aus­stel­lun­gen.

Es ist fast unmög­lich, die­se unglaub­li­che Anzahl an Expo­na­ten an einem Tag anzu­se­hen und zu bewun­dern. Beson­ders beein­dru­ckend ist auch die schie­re Viel­falt an Aus­stel­lungs­stü­cken.

Das Rijks­mu­se­um ist ein unglaub­lich gut besuch­tes Muse­um. Manch­mal wer­den auch Son­der­ak­tio­nen ange­bo­ten so wie heu­te: die Besu­cher waren dazu ein­ge­la­den, selbst zu zeich­nen (#start­drawing) und wur­den von den Mit­ar­bei­tern mit Skiz­zen­heft und Blei­stift aus­ge­stat­tet.

Nach unge­fähr 5 Stun­den im Muse­um, in denen wir unglaub­lich viel ent­de­cken konn­ten, muss­ten wir lei­der gehen, da um 17:00 geschlos­sen wird. Der Hun­ger trieb uns in die Stadt, wo wir noch ein­mal zum Mexi­ka­ner La Mar­ge­ri­ta gin­gen, nach­dem es uns ges­tern dort so gut geschmeckt hat. Ein biss­chen Food­porn für alle die­je­ni­gen, die ihn beim gest­ri­gen Arti­kel etwas ver­misst haben:

Natür­lich hat­ten wir heu­te mor­gen wie­der lecker bei Bagels & Beans gefrüh­stückt; im Bild zu sehen ist der Bana­nen­ba­gel, der sehr lecker schmeckt.

Für mor­gen steht even­tu­ell noch ein wei­te­res Muse­um auf dem Plan, vor allem, wenn das Wet­ter wie­der so beschei­den wird wie heu­te …