Gutes Essen in Rosehearty

Das von Tan­ja schon erwähn­te Dav­ron Hotel hat auch ein Restau­rant und eine Bar. Die Bar haben wir nicht besucht, obwohl der dor­ti­ge Bil­lard­tisch sehr ein­la­dend aus­sah.

Aber wir haben am Abend im Restau­rant geges­sen, was eine sehr lecke­re Erfah­rung war. Das Haus ist sehr gut auf glu­ten­frei ein­ge­stellt. Man hat­te eine extra glu­ten­freie Kar­te für uns, die sogar glu­ten­freie Nudeln und glu­ten­frei Panier­tes beinhal­te­te. Ich hat­te sowohl als Vor­spei­se als auch als Haupt­ge­richt Hühn­chen. Das Huhn auf Nudel­bett lag anschei­nend auf Kaj­nok-Nudeln. Die haben wir auch im Vor­rats­schrank, aber noch nie pro­biert. Ergeb­nis: idea­le Bei­la­ge. Die Nudeln sind Geschmacks­neu­tral und neh­men sehr gut den Geschmack der Soße auf. Ergibt ein super Gericht!
Tan­ja hat­te Lamm auf Kar­tof­fel­pü­ree. Die Por­ti­on war so groß, dass sie danach nicht ein­mal mehr mei­nen Nach­tisch pro­bie­ren woll­te. Und die­ser Nach­tisch hat­te es in sich (falls mein Arzt hier mit­liest: lesen Sie mal bit­te direkt den nächs­ten Absatz!). Es waren Crê­pe (2 Stück), gerollt und gefüllt mit Sah­ne, bestreut mit klei­nen But­ter-Fudge-Wür­feln und ver­ziert mit Kara­mell­so­ße. Dazu eine Kugel Vanil­le­eis. Kalo­rien­tech­nisch dürf­te das den Scho­ko-Mis­sis­sip­pi-Kuchen aus dem Best Wes­tern geschla­gen haben.

Das Früh­stück war eben­falls reich­hal­tig und Tan­ja bekam ihren glu­ten­frei­en Black Pud­ding bei einem kom­plet­ten Aber­deen­shire-Früh­stück, ich hat­te die berühm­ten Früh­stücks-Würs­ten (glu­ten­frei, ohne Sei­fen­ge­schmack) zu Bacon und Rühr­ei. Dazu glu­ten­frei­es Toast — das war gelun­gen!

Das Zim­mer war schlicht ein­ge­rich­tet aber sau­ber. Nicht über­mä­ßig groß, aber auch nicht beengt. Das Bad war eben­falls sau­ber und ange­nehm in der Grö­ße. Wir hat­ten eine ruhi­ge Nacht, auch wenn man erst das Gefühl hat­te, akus­tisch viel von dem mit­zu­be­kom­men, was vor der Zim­mer­tür vor sich geht.

Ins­ge­samt eine kla­re Emp­feh­lung!